Berufsbild

Tiefbaufacharbeiter



Es geht ab

Wir schaffen die Voraussetzungen für die großen Bauwerke unserer Zeit. Ob es um Baugruben, um Fundamente für Wolkenkratzer, große Brücken oder Autobahnbefestigungen geht - der Spezialtiefbauer ist immer dabei.

 

Tätigkeitsfeld:
Der Beruf des Spezialtiefbauers ist äußerst abwechslungsreich. Um einen festen Untergrund für Bauwerke zu schaffen, arbeiten wir mit vielen Techniken, modernsten Maschinen und Verfahren. Bevor eine Baugrube ausgehoben wird, verhindern wir durch einen so genannten "Verbau", dass beim Ausbaggern immer wieder alles zugeschüttet wird. Wir stellen Gründungspfähle her, die riesige Lasten tragen können, führen Bohrungen zur Wassergewinnung oder Grundwasserabsenkung durch. Auch beim Bau komplizierter Straßen sind wir dabei. Wir befestigen z.B. Hänge so, dass sie nicht auf die Fahrbahn rutschen können.

 

Berufliche Weiterbildung:
Nach Abschluss Ihres Ausbildungsberufs und entsprechender Praxiserfahrung können Sie sich qualifizieren: zum Vorarbeiter, Werkpolier oder Geprüften Polier. Nach dem Fachabitur besteht außerdem die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium Richtung Architektur oder Bauingenieurwesen aufzunehmen.

 

Grundvoraussetzungen für den Spezialtiefbauer:
Von einem Spezialtiefbauer wird neben technischem Verständnis und handwerklichem Geschick auch eine gute körperliche Kondition erwartet.