Berufsbild

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger



Top in Form und Farbe

Ob es um keramische Boden- und Wandbeläge geht, um Natursteine oder Betonwerksteinplatten - wir übernehmen die Gestaltung von Wand- und Bodenflächen innerhalb und außerhalb von Gebäuden.

 

Tätigkeitsfeld:
Zuerst wird gerechnet: Wie viele Fliesen braucht man je nach Verlegetechnik für eine bestimmte Fläche? Dann erst geht die Arbeit los. Mit der Herstellung von Ansetz- oder Verlegemörtel, die eine saubere Verbindung zum Untergrund schaffen. Mit Schneidegeräten, Trocken- und Nassschneidemaschinen. Fliesenleger sind aber auch fit im Wärme-, Schall- und Feuchteschutz. Wir kennen uns in der Farblehre und Gestaltung aus, mit Estrichunterputzen, Dünnbett- und Dickbettmethoden. Darüber hinaus können wir Werk- und Detailzeichnungen lesen und eigene Skizzen anfertigen.

 

Berufliche Weiterbildung:
Nach Abschluss Ihres Ausbildungsberufs und entsprechender Praxiserfahrung können Sie sich qualifizieren: z.B. zum Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister. Nach dem Fachabitur besteht außerdem die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium Richtung Architektur oder Bauingenieurwesen aufzunehmen.

 

Grundvoraussetzungen für den Fliesenleger:
Ein guter Fliesenleger besitzt handwerkliches Geschick, Farbgefühl und lässt sich in punkto Präzision nicht übertreffen.